News

Titelentscheidungen vertagt!

Vor dem Finale in Brno fand das vorletzte Saisonevent des BMW S 1000 RR Cup im tschechischen Most statt.

Große Überraschungen blieben dabei zwar aus, allerdings ist auch nach Rennen 13 und 14 noch nichts entschieden.

Simon Tirsgaard dominierte beide Rennen.

Beide Siege des Wochenendes gingen an den dänischen Gaststarter Simon Tirsgaard, doch die jeweiligen Punkte für die Siege holte sich der Gesamtführende Tobias Kollan. Dahinter kam in beiden Rennen sein Teamkollege Martin Nilsson ins Ziel. Den Vorsprung baute Kollan damit auf 37 Punkte aus. Damit stehen für den Neuruppiner alle Zeichen auf den Titel. Doch noch sind 60 Punkte zu vergeben. Die Entscheidung fällt also in den letzten Läufen der Saison.

Sascha Palpella musste in Rennen 2 dem Feld hinterher starten.

Spannender als in der Pro- geht es in der Advanced-Wertung zu. Vor allem durch die Geschehnisse in Rennen in Most rückten die ersten 6 Fahrer enger zusammen. So trennen den Ersten der Wartung – Startnummer 69 Uwe Stark – lediglich 60 Punkte von Sascha Palpella dem Sechsten der Tabelle.

In Rennen 1 in Most ging der Sieg unter den Fahrern ohne Lizenz an Stefan Symanzik vor Uwe Stark und Martin Lorasch. Ähnlich hätte es auch in Rennen 2 werden können. Doch in Runde drei  meinte es Stark beim Anbremsen der Schikane Ende Start/Ziel zu gut. „Ich war ein bisschen spät dran und musste dadurch härter bremsen. Dadurch

Podium nach Rennen 2 (Andreas Lorch, Erik Thomsen, Tobias Kollan, Maik Ziegler, Simon Tirsgaard, Martin Nilsson, Nino Hofmann)

kam das Heck sehr hoch und ich musste nochmal runter von der Bremse. Diese Meter fehlten mir dann. Also zog ich zeitig nach innen. Um einen Zusammenstoß mit Andreas oder Stefan zu vermeiden ging ich sogar auf das Grün. Dort musste ich dann das Motorrad ablegen. Leider hat es dann immer noch Stefan getroffen.“ So schilderte Uwe Stark die Situation. Damit war die Gruppe aus A. Lorch, Symanzik, Stark, Hofmann, Ziegler und Lorasch auseinander gerissen. Maik Ziegler nutzte die Situation, überholte zwei Mitstreiter und eilte dann sogar zum Sieg der Advanced. Platz 2 ging an Andreas Lorch vor Nino Hofmann, der mit nur 0,1 Sekunden Vorsprung vor Andreas Königshaus sein erstes Podium der Saison holte.

 

Wir dürfen also auf die Rennen auf der MotoGP-Strecke in Brno gespannt sein.

Höhen und Tiefen in Oschersleben

Vom 25. bis 27. August machte der BMW S 1000 RR Cup erneut Halt in Oschersleben. Auf Grund ungünstiger Terminplanung des Hockenheimrings mussten die Saisonrennen 11 und 12 ersatzweise wieder in der Motorsportarena Sachsen-Anhalts ausgetragen werden. Dieses Mal meinte es das Wetter auch besser als noch im Juli. In den trockenen Qualifyings sicherte sich der Gesamtführende Tobias Kollan die Pole Position vor Martin Nilsson und Kim Phillip. Leider war das Starterfeld dieses Mal nicht so groß. Dennoch wurden spannende und überraschende Rennen gefahren.

Erik Thomsen vor Thomas Heckel und dem neuen Advanced-Führenden Uwe Stark

In Rennen 1 sah es lange nach einem Sieg von Kollan aus. „Ich habe einen immer besseren Rhythmus gefunden und fühlte mich sicher. Dann klappte mir eingangs der Hasseröderkurve aber das Vorderrad ein.“ Das sagte der Neuruppiner nach dem Rennen zu seinem zehnten Platz. Durch diesen Fehler sicherte sich Startnummer 17 – Martin Nilsson – den Sieg in Rennen 1 vor Erik Thomsen und Stefan Symanzik. Kim Phillip wurde am Ende auf Rang 8 gewertet. Er hatte es am Start zu eilig und musste daher mit einer 20 Sekunden Strafe belegt werden. Der gleiche Fauxpas ereilte den wieder mit am Start stehenden Thomas Heckel. Er sicherte sich am Ende noch 7 Punkte. Der Sieg in der Advanced-Wertung ging an Lokalmatador Stefan Symanzik vor Tommy Ohlsen und den Punktesammler Martin Lorasch.

spannendes Trio – Symanzik, Phillip und Thomsen

Rennen 2 wurde dann bereits 11.40 Uhr am Sonntag gestartet. Dieses Mal starteten alle Teilnehmer regelkonform. Martin Nilsson hängte sich auch jetzt wieder ans Heck von Teamkollege Kollan. Dieser ließ sich jedoch nicht wieder in einen Fehler treiben und fuhr konzentriert zum Sieg. Platz 2 und 3 sicherten sich der genannte Schwede Nilsson und Kim Phillip aus Dänemark. Dahinter kam eine spannende 3er Gruppe mit Thomsen, Symanzik und Heckel ins Ziel. Alle drei waren nach 17 Minuten und 2 Runden innerhalb von 4 Zehntelsekunden. Der Sieg in der Advanced ging erneut an Symanzik. Dahinter wurden aber Heckel und Stark als Zweiter bzw. Dritter gewertet. Durch diesen dritten Platz übernahm Uwe Stark auch wieder die Führung in der Hobbyfahrerwertung.

Die Führenden der Advance- und Pro-Wertung Uwe Stark und Tobias Kollan

Vor den letzten beiden Veranstaltungen in Most und Brno kämpfen also noch die Fahrer von RS Speedbikes Tobias Kollan und Martin Nilsson um den Gesamtsieg. Beide trennen nur 26 Punkte und nach seinem Sturz in der Slowakei findet Nilsson wieder bessere Form und Vertrauen in sein Motorrad. In der Advanced-Wertung trennen den Führenden Stark mit 204 Punkten 55 Zähler vom Sechsten Stefan Symanzik. Bei noch 120 zu vergebenden Punkten ist also hier noch lange nichts entschieden. Der Vorteil liegt hier zwar sicher noch bei den Permanentstartern Stark und Ohlsen, allerdings ist Heckel in direkter Lauerstellung und wir sollten Sascha Palpella nicht vergessen!

Wir dürfen uns also auf vier weitere spannende Rennen freuen!