News

Die Gesamtführung ist wieder in dänischer Hand

Die Erinnerungen an den diesjährigen WM-Lauf der Superbike Weltmeisterschaft im tschechischen Brno waren für viele noch frisch und so starteten zahlreiche Teilnehmer mit guten Vorsätzen ins 4. Rennwochenende des diesjährigen BMW S 1000 RR Cups powered by BMW Motorrad Advantec Motorenöle.

Jan Christiansen verzichtete auf beide Starts

Die äußeren Bedingungen waren entgegen aller Wettervorhersagen gut. Recht kühle Temperaturen aber trockener Asphalt ermöglichten schnelle Runden für alle Teilnehmer. Und so nutzten alle den Freitag fleißig zum Trainieren. Wie gewohnt haben die beiden Tirsgaard Brüder vom Team Xpedit die Messlatte von Anfang an hoch gelegt. Doch Christiansen, Grygorovitch und vor allem der Gaststarter Sascha Palpella ließen sich davon nur wenig beeindrucken. Leider griff Jan Christiansen nicht ins Geschehen der beiden Rennen ein und reiste vorzeitig ab. Er hätte sicherlich Spaß gehabt.

Sergii Grygorovitch vor Steven Tirsgaard und Sascha Palpella

Am Ende konnten sich die Tirsgaard Brüder jeweils die beiden ersten Plätze auf dem Podium sichern. Wobei der jüngere der beiden stets die Nase vorn behielt. Hinter den beiden Dänen stand jeweils der Ukrainer Sergii Grygorovitch auf dem Podest. Er duellierte sich mit dem schnellen Palpella, welcher dabei an der Leistung der RR des ukrainischen Mitstreiters verzweifelte. „Ich konnte auf den Geraden kaum im Windschatten dran bleiben. Es war für mich unmöglich gefahrlos zu überholen.“ So der Schweizer nach den Rennen.

Erik Thomsen und Andreas Peterlik

Hinter der Spitze folgten Peterlik, Thomsen, Lorasch und Heckel. Martin Lorasch bewies dabei einmal mehr, dass er im Rennen um einiges schneller ist als im Training. Dieses Mal betrug der Unterschied immerhin knappe 3 Sekunden – Respekt! Leider konnten Pedersen und Yaman nach einem Zusammenstoß in Rennen 1 auch im 2. Lauf des Wochenendes nicht mehr teilnehmen.

Ralf Weitlauff kam eigentlich gut zurecht, stürzte aber in Lauf 1.

Die Führung übernahm nach diesem spannenden Wochenende wieder Simon Tirsgaard vor Andreas Peterlik und Steven Tirsgaard. In der Advanced-Wertung entsteht ein Fünfkampf um die Führung. Nachdem Heckel und Lorasch jeweils einen Lauf für sich entscheiden konnten und dahinter Königshaus, Andreas Lorch und Ziegler ins Ziel kamen, sind die ersten Fünf der Hobbyfahrer nur 30 Punkte auseinander. Hier bleibt es wie schon in den letzten Jahren spannend, wer am Ende die Nase vorn haben wird. Ob Königshaus seine Führung ausbauen kann oder ob das Feld näher zusammen rückt, wird sich vom 20. bis 22.07. in Oschersleben zeigen. Dort finden die nächsten Läufe statt und man darf dann auch wieder den Vorjahresgesamtsieger Tobias Kollan begrüßen. Das wird interessant.

Überraschungen in der Slowakei

Wenige Wochen nachdem die FIM Endurance Weltmeisterschaft in der Slowakei stattfand, stationierte der BMW S 1000 RR Cup vom 25. bis 27.05. am Slovakiaring. Und es war wieder mal viel los auf und neben der Strecke.

Simon Tirsgaard vor Sergii Grygorovitch

Der HP Race Support rund um Ronny Schlieder hatte einen Satz Carbonräder für die S 1000 RR im Gepäck. Die Cupfahrer vor Ort durften mal ein paar Runden testen. Und einige nutzten die Möglichkeit und waren fasziniert. Maik Ziegler beispielsweise war überrascht, wie groß der Unterschied zu seinen Schmiederädern ist. „Das Motorrad ist viel handlicher und lässt sich noch genauer einlenken. Außerdem kann man eine gefühlte Ewigkeit später bremsen. Krass!“

Maik Ziegler vor Andreas Lorch

Nicht nur der HP Race Support überraschte sondern auch das Geschehen auf der Strecke. Stürze, technische Probleme und Zeitstrafen stellten beide Rennen auf Kopf. Am Ende sicherte sich der Ukrainer Sergii Grygorovitch jeweils die höchsten Punktewertungen in beiden Rennen. Der Favorit Simon

Tirsgaard musste sich nach einer Zeitstrafe im ersten Rennen und technischen Problemen im zweiten mit 13 bzw. 0 Punkten zufrieden geben. Ähnlich erging es dem Gesamtführenden Andreas Peterlik. Ein Frühstart im zweiten Rennen verhinderte einen größeren Punktevorsprung auf den Dänen vom Team Xpedit. Spannung war aber nicht nur an der Spitze sondern auch im Mittelfeld. Maik Ziegler und Andreas Königshaus scheinen sich auf der Strecke gefunden zu haben. Zuletzt konnte sich Ziegler nach jeweils spannenden Duellen durchsetzen und Königshaus Vorsprung in der Advanced-Wertung verkürzen.

Harald Warmersperger vor Sebastian Lorch

Dahinter kämpften Warmersperger, S. Lorch und Rahn miteinander. Die Reihenfolge änderte sich dabei mehrmals pro Runde. Alle sprachen am Ende des Wochenendes von den bisher geilsten Rennen, die sie bisher gefahren sind.

Der BMW S 1000 RR Cup macht als nächstes vom 22.-24.06.18 Halt auf der GP-Strecke in Brno.